Wichtige Information für alle Helferinnen

Liebe Helferinnen!

Uns ist zu Ohren gekommen, dass in den letzten Wochen  weitere Gruppen entstanden sind, die sich dem Thema “Sternenkinderkleidung” selbstständig annehmen.

Grundlegend ist natürlich jedes Engagement in diese Richtung begrüßenswert und von großer Wichtigkeit.

Leider ist es jedoch so, dass diese Splittergruppen sich oftmals unserer Arbeit bedienen, mit unseren Anleitungen arbeiten – ungeachtet dem Urheberrecht – , teilweise sogar mit Texten unserer Aktion für sich werben und uns nicht darüber in Kenntnis setzen, jedwede Zusammenarbeit ablehnen.

Dies ist sehr bedauerlich, denn eigentlich wäre es gerade jetzt wichtig, an einem Strang zu ziehen.

Die Aktion und die Idee der Sternenkinderkleidung in einer groß angelegten Aktion ist noch sehr jung. Es ist nun sehr wichtig, eine klare Linie zu haben.

Wir haben festgestellt, dass die Kliniken es nicht mögen, wenn mehrere Initiativen auf sie zukommen. Sie möchten EINEN festen Ansprechpartner und sie möchten genau wissen, mit “wem sie es da zu tun haben”. Die Vorstellung, in einem Jahr 10 verschiedene Gruppen für Sternenkinderkleidung in Deutschland verteilt zu haben, die sich nicht miteinander absprechen und kooperieren, lässt für uns aus unserer bisher gemachten Erfahrung nur eine Prognose zu: Die Kliniken werden den Initiativen die Türen verschlossen halten – aus gutem Grunde, denn welche Hebamme möchte schon 5mal hintereinander gefragt werden, ob sie nun Kleidung haben will oder nicht?

Man sollte bei solch wichtigen Dingen nicht in eine Konkurrenzkampf verfallen, sondern die Kräfte bündeln.

Unsere Aktion ist inzwischen sehr gut durchdacht. Michaela und ich haben seit Wochen kaum noch Privatleben – wir tun es aber gerne. Wir sind ununterbrochen mit Bestattern, Hebammen und anderen Fachleuten am Besprechen, stehen mit zahlreichen Handarbeiterinnen in Kontakt. Die strukturierte Organisation dieser Aktion war unser oberstes Gebot, um nun keinen Fehler zu machen und unsere Ressourcen zu verpulvern.

Es wäre für uns sehr schmerzhaft und bedauerlich, wenn diese Arbeit von uns nun umsonst gewesen wäre.

Abgesehen davon, schaffen viele kleine Gruppen nicht nur bei den Kliniken sondern auch in der Handarbeitslobby Verwirrung.

Wir brauchen immer noch sehr viel Hilfe und wer sich über Handarbeit und Basteln hinaus mit engagieren möchte, ist uns jederzeit willkommen! Es gibt noch sehr viele Dinge, bei denen wir Unterstützung brauchen können, auch im organisatorischen Bereich!

Wir sollten alle Hand in Hand arbeiten – für die Sternenkinder und deren Eltern.

Bitte gebt das auch so an eure Mithelferinnen weiter: Die Initiative Schmetterlingskinder und deren Klinikaktion steht nur im Zusammenhang mit unseren beiden Adressen:

Michalea Muno
Commerdener Höhe 17
41812 Erkelenz

Daniela Deuser
Die Bruchweide 13
68642 Bürstadt

Alle anderen Adressen, Namen und Gruppierungen sind uns zum Großteil unbekannte Absplitterungen, die nicht mit uns zusammen arbeiten.

Comments are closed.